Nicht verfügbar über Internet Explorer.
Bitte nutzen Sie Google Chrome, Mozilla Firefox oder eine aktuelle Version anderer Browser.

Veranstaltungsänderung

1. Schritt: Veranstaltung
2. Schritt: Änderung
Sie haben sich für die Eigenrückabwicklung aller, über die Reservix-Verkaufswege getätigten Ticketbestellungen entschieden.
Reservix informiert die Ticketkunden per E-Mail und verweist auf Sie als Veranstalter.

Bei dieser Variante können die Ticketbuchungen im Reservix Ticketingsystem nicht bearbeitet oder storniert werden. Die Umsätze und gebuchten Plätze bleiben in der ursprünglichen Veranstaltung bestehen.
Sie als Veranstalter müssen selbständig für eine ordentliche Dokumentation der Rückabwicklung sorgen. Diese Dokumentation muss außerhalb des Ticketingsystems erfolgen.
Bitte beachten Sie, dass Reservix keine Bankverbindungen der Ticketkunden an Sie übermitteln darf.
Eine Rückerstattung über Reservix zu einem späteren Zeitpunkt ist nicht mehr möglich.


Rückabwicklung
Wenn Sie Reservix beauftragen die Rückabwicklung der über die Reservix-Vertriebswege abgewickelten Ticketbestellungen zu übernehmen, stehen Ihnen zwei Varianten zur Auswahl:

Variante 1: Auszahlung der Ticketgelder
Reservix kann dem Ticketkunden den Ticketpreis inklusive Ticketgebühren erstatten oder ohne Ticketgebühren.
Wird der Ticketpreis inklusive Vorverkaufs- und Systemgebühr rückerstattet, so stellt Reservix die erstatteten Gebühren dem Veranstalter in Rechnung.
Wird der Ticketpreis ohne Vorverkaufs- und Systemgebühr rückerstattet, so stellt Reservix dem Veranstalter die bei Verkäufen über externe Vorverkaufsstellen angefallene Systemgebühr in Rechnung.
Ist der Ticketkunde mit der Erstattung des Ticketpreises ohne Vorverkaufs- und Systemgebühr nicht einverstanden, wird Reservix dem Ticketkunden in diesen Fällen die Gebühren auszahlen und dem Veranstalter in Rechnung stellen.

Die vereinbarte Bearbeitungsgebühr für Rückabwicklungen stellt Reservix dem Veranstalter in beiden Fällen in Rechnung.

Variante 2: Erstellung eines Covid-19-Gutscheins
Reservix stellt dem Ticketkunden einen Gutschein in Höhe des Ticketpreises inklusive Vorverkaufs- und Systemgebühr aus. Die Anlage des Gutscheins im Veranstalter-Account erfolgt durch Reservix.

Die Rückabwicklung per Covid-19-Gutschein ist nur für Veranstaltungen möglich, die vor dem 08.03.2020 in den Verkauf gegangen sind, bzw. für Ticketbestellungen vor dem 08.03.2020.

Härtefallregelung bei Covid-19-Gutscheinen
Im Bezug auf die Gutscheinregelung hat der Gesetzgeber folgende Härtefallregelung vorgesehen, wonach Ticketkunden weiterhin die Auszahlung des Ticketpreises fordern können:
"Der Inhaber eines Gutscheins kann die Auszahlung des Wertes verlangen, wenn der Verweis auf einen Gutschein für ihn angesichts seiner persönlichen Lebensumstände unzumutbar ist. Die Voraussetzungen dieser Ausnahmevorschrift dürften etwa dann erfüllt sein, wenn der Inhaber einer Eintrittskarte die Veranstaltung im Rahmen einer Urlaubsreise besuchen wollte und einen Nachholtermin nur unter Aufwendung hoher Reisekosten wahrnehmen könnte. Sie dürften ebenfalls erfüllt sein, wenn der Inhaber des Gutscheins ohne die Auszahlung des Gutscheinwerts nicht in der Lage ist, existenziell wichtige Lebenshaltungskosten wie Miet- oder Energierechnungen zu begleichen."

Für die Überprüfung und Entscheidung darüber, ob diese individuelle Forderungen der Ticketkäufer von einer Härtefallregelung gedeckt sind, bietet Reservix Ihnen drei Varianten.

Variante 1: Die Härtefall-Regelung wird im Sinne des Ticketkunden generell großzügig ausgelegt.
Tickets werden hierbei von Reservix immer storniert und der gesamte Ticketpreis inklusive der Gebühren dem Ticketkunden ausgezahlt, wenn der Ticketkunde das wünscht.
Die erstatteten Gebühren stellt Reservix dem Veranstalter in Rechnung.

Variante 2: Reservix überprüft und entscheidet eigenständig, ob ein Härtefall vorliegt. Die Definition eines Härtefalls, wird von Reservix anhand der oben genannten gesetzlichen Formulierung erfolgen.
Wenn Tickets aufgrund eines Härtefalls storniert werden, ist Reservix verpflichtet den gesamten Ticketpreis inklusive der Gebühren an den Ticketkunden auszuzahlen.
Die erstatteten Gebühren stellt Reservix dem Veranstalter in Rechnung.

Variante 3: Der Veranstalter entscheidet selbstständig, ob ein Härtefall vorliegt. Der Ticketkäufer wird von Reservix generell an den Veranstalter verwiesen, um den Sachverhalt vollständig zu klären.
Wenn Tickets aufgrund eines Härtefalls storniert werden, ist Reservix verpflichtet den gesamten Ticketpreis inklusive der Gebühren an den Ticketkunden auszuzahlen.
Die erstatteten Gebühren stellt Reservix dem Veranstalter in Rechnung.
Änderung der Veranstaltung

Zeitliche Verlegung

Örtliche Verlegung

Künstler-/Programmänderung

In diesem Fall handelt es sich um eine Veranstaltungsabsage und nicht um eine Verlegung.
Bitte wählen Sie oben bei Grund der Änderung Option 1 "Ausfall".
Sie haben sich für die Eigenrückabwicklung dieser Ticketbestellungen entschieden. Reservix informiert die Ticketkunden per E-Mail und verweist auf Sie als Veranstalter.

Bei dieser Variante können die Ticketbuchungen im Reservix Ticketingsystem nicht bearbeitet oder storniert werden. Die Umsätze und gebuchten Plätze bleiben in der ursprünglichen Veranstaltung bestehen.
Sie als Veranstalter müssen selbständig für eine ordentliche Dokumentation der Rückabwicklung sorgen. Diese Dokumentation muss außerhalb des Ticketingsystems erfolgen.
Bitte beachten Sie, dass Reservix keine Bankverbindungen der Ticketkunden an Sie übermitteln darf.
Eine Rückerstattung über Reservix zu einem späteren Zeitpunkt ist nicht mehr möglich.


Rückabwicklung
Für den Fall, dass der Ticketkunde den Nachholtermin nicht wahrnehmen kann, beauftragt der Veranstalter Reservix mit der Rückabwicklung der über die Reservix-Vertriebswege abgewickelten Ticketbestellungen. Hier stehen zwei Varianten zur Wahl:

Variante 1: Auszahlung der Ticketgelder
Reservix kann dem Ticketkunden den Ticketpreis inklusive Ticketgebühren erstatten oder ohne Ticketgebühren.
Wird der Ticketpreis inklusive Vorverkaufs- und Systemgebühr rückerstattet, so stellt Reservix die erstatteten Gebühren dem Veranstalter in Rechnung.
Wird der Ticketpreis ohne Vorverkaufs- und Systemgebühr rückerstattet, so stellt Reservix dem Veranstalter die bei Verkäufen über externe Vorverkaufsstellen angefallene Systemgebühr in Rechnung.
Ist der Ticketkunde mit der Erstattung des Ticketpreises ohne Vorverkaufs- und Systemgebühr nicht einverstanden, wird Reservix dem Ticketkunden in diesen Fällen die Gebühren auszahlen und dem Veranstalter in Rechnung stellen.

Die vereinbarte Bearbeitungsgebühr für Rückabwicklungen stellt Reservix dem Veranstalter in beiden Fällen in Rechnung.


Variante 2: Erstellung eines Covid-19-Gutscheins
Reservix stellt dem Ticketkunden einen Gutschein in Höhe des Ticketpreises inklusive Vorverkaufs- und Systemgebühr aus. Die Anlage des Gutscheins im Veranstalter-Account erfolgt durch Reservix.

Die Rückabwicklung per Covid-19-Gutschein ist nur für Veranstaltungen möglich, die vor dem 08.03.2020 in den Verkauf gegangen sind, bzw. für Ticketbestellungen vor dem 08.03.2020.

Härtefallregelung bei Covid-19-Gutscheinen
Im Bezug auf die Gutscheinregelung hat der Gesetzgeber folgende Härtefallregelung vorgesehen, wonach Ticketkunden weiterhin die Auszahlung des Ticketpreises fordern können:
"Der Inhaber eines Gutscheins kann die Auszahlung des Wertes verlangen, wenn der Verweis auf einen Gutschein für ihn angesichts seiner persönlichen Lebensumstände unzumutbar ist. Die Voraussetzungen dieser Ausnahmevorschrift dürften etwa dann erfüllt sein, wenn der Inhaber einer Eintrittskarte die Veranstaltung im Rahmen einer Urlaubsreise besuchen wollte und einen Nachholtermin nur unter Aufwendung hoher Reisekosten wahrnehmen könnte. Sie dürften ebenfalls erfüllt sein, wenn der Inhaber des Gutscheins ohne die Auszahlung des Gutscheinwerts nicht in der Lage ist, existenziell wichtige Lebenshaltungskosten wie Miet- oder Energierechnungen zu begleichen."

Für die Überprüfung und Entscheidung darüber, ob diese individuelle Forderungen der Ticketkäufer von einer Härtefallregelung gedeckt sind, bietet Reservix Ihnen drei Varianten.

Variante 1: Die Härtefall-Regelung wird im Sinne des Ticketkunden generell großzügig ausgelegt.
Tickets werden hierbei von Reservix immer storniert und der gesamte Ticketpreis inklusive der Gebühren dem Ticketkunden ausgezahlt, wenn der Ticketkunde das wünscht.
Die erstatteten Gebühren stellt Reservix dem Veranstalter in Rechnung.

Variante 2: Reservix überprüft und entscheidet eigenständig, ob ein Härtefall vorliegt. Die Definition eines Härtefalls, wird von Reservix anhand der oben genannten gesetzlichen Formulierung erfolgen.
Wenn Tickets aufgrund eines Härtefalls storniert werden, ist Reservix verpflichtet den gesamten Ticketpreis inklusive der Gebühren an den Ticketkunden auszuzahlen.
Die erstatteten Gebühren stellt Reservix dem Veranstalter in Rechnung.

Variante 3: Der Veranstalter entscheidet selbstständig, ob ein Härtefall vorliegt. Der Ticketkäufer wird von Reservix generell an den Veranstalter verwiesen, um den Sachverhalt vollständig zu klären.
Wenn Tickets aufgrund eines Härtefalls storniert werden, ist Reservix verpflichtet den gesamten Ticketpreis inklusive der Gebühren an den Ticketkunden auszuzahlen.
Die erstatteten Gebühren stellt Reservix dem Veranstalter in Rechnung.
#seidabeiSchenkDeinTicket
Möchten Sie bei unserer Kampagne #seidabeiSchenkDeinTicket mitmachen? Mehr Infos...